• FAREWELL DEAR GHOST
    WE INVENTED PARIS


    Generalmusikdirektion
    01.10.2014, 20 Uhr


     


  • TALL TALL TREES


    Platoo Montag in der Scherbe
    06.10.2014, 20:45 Uhr


     


  • PAPER BEAT SCISSORS


    Platoo Montag in der Scherbe
    29.09.2014, 20:45 Uhr


     

FAREWELL DEAR GHOST & WE INVENTED PARIS

Einmal tief durchatmen. Mit dem Satz „You told me they´d go away“ über die besungenen „Demons“ beginnt das Debütalbum von FAREWELL DEAR GHOST. „We Colour The Night“ ist ein zehnteiliges Oeuvre, das in seinem Sound und seinem Charakter ausgesprochen untypisch für diese Zeit ist – und gerade deshalb so gut tut. Die Welt ist bitterkalt, grau, düster und zynisch geworden. Sie wird erbarmungslos vom Unwort „Krise“ geprägt, und was wir ihr in den letzten Jahren entgegen gestellt haben, waren vorrangig Schimpftiraden, weinerliche Schuldzuweisungen - und noch mehr Zynismus. Philipp Szalay, der Kopf hinter FAREWELL DEAR GHOST, hingegen, hat den Mut zur Hoffnung. Gewiss, er setzt dabei auf wohldosierten Pathos und große Gesten, aber eben auch auf emotionale Größe und vor allem: sein unverwechselbares Timbre. Ohne darauf gewartet zu haben, merkt man, wie sehr man genau diese Eigenschaften im prunkig-plastischen Pop der letzten Jahre vermisst hat. Dass Hoffnung mitunter etwas wahnsinnig Naives und doch lebensnotwendig Schönes sein kann, schwingt bereits im Albumtitel selbst mit: „We Colour The Night“. Der Titelheld wird über zehn Songs hinweg getragen von Selbstzweifeln und den ewigen Fragen, nur um sich selbst im gleichen Atemzug den Mut zur Bewältigung zuzusprechen. „I´ll keep my heartbeat from fading out“ heißt es da etwa in „Fade Out“. Geister und Dämonen werden besungen und herbeizitiert, nur um ihnen im nächsten Moment den Garaus zu machen: „Dance away the fear!“ („Fire“).
 

 

WE INVENTED PARIS

Magie entsteht, wenn der Erfinder eins wird mit seinen Träumen. Wenn eine utopische Idee Realität wird. Dies gilt für all die großen Erfinder des 19. Jahrhunderts, die We Invented Paris als Inspiration für ihr zweites Album Rocket Spaceship Thing dienten, wie es auch auf das Schweizer Künstlerkollektiv selber zutrifft. Denn hinter der feinsinnig arrangierten Musik der Paris-Erfinder, die sich zwischen Pop, Folk und Elektronik bewegt, steht viel mehr: Ein heute selten gewordener Gemeinschaftsgedanke und die Fähigkeit, ihre Kunst auf spezielle Art greifbar zu machen.We Invented Paris sind im Laufe der letzten vier Jahre zum Inbegriff für gelebte Do-It-Yourself-Attitüde geworden. Zu einem Kollektiv, in dem alle gewillt sind, mit einer Prise Naivität über sich hinauszuwachsen und gemeinsam mit anderen ein ganz eigenes „Paris“ zu erfinden. „Es ist großartig, wenn unsere Musik die Musik unserer Hörer wird – wenn sie das Gehörte für sich selbst neu erfinden und die Songs einen Unterschied in ihrem Leben machen“, so der Basler Singer/Songwriter und Sänger von We Invented Paris, Flavian Graber. Impulsgeber für ihr kreatives Schaffen sind Surrealisten wie Salvador Dalí und Hans Arp, abstrakte Gestalter wie Jean Tinguely oder Science-Fiction-Regisseur Georges Méliès. Sie alle waren Pioniere auf ihrem Gebiet. Euphorische Verrückte, die mit kindlicher Neugier ihrer Passion nachgingen und immer weitergemacht haben, statt zu hadern. We Invented Paris nehmen den Hörer in ihrem Rocket Spaceship nicht nur fest in den Arm, sondern mit auf eine künstlerische Entdeckungsreise, von der er mit vielen neuen Inspirationen zurückkehrt.

Platoo und indiepartment präsentieren:
FAREWELL DEAR GHOST | WE INVENTED PARIS
01.10.2014
20 Uhr 
Generalmusikdirektion, Graz
Vvk: 14€ (exklusive VVk-Gebühr bzw. Spark7-Ermäßigung) / Ak: 18€
Karten gibt es in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkasse (Spark7-Ermäßigung) bei Ö-Ticket und im Zentralkartenbüro.

IN RE-VIEW: WILLY MASON

IN RE-VIEW: BERNHARD SCHNUR

Platoo-Gutschein für die Scherbe...

Neu im Herbst 2013: Der Platoo-Gutschein für die Scherbenserie. Das perfekte Geschenk für jung und alt, ein echtes Muss für jede(n) Songwriter-Liebhaber(in)... Der Gutschein ist gültig für einen Eintritt zum Platoo Montag in der Scherbe. Bei höherpreisigen Veranstaltungen in der Scherbe wird die Differenz vom Kartenpreis einfach abgerechnet. Dieser Gutschein ist aber nicht als Reservierung oder Ticket für das gewünschte Platoo-Konzert anzusehen. Eintritt kann auch für Gutschein-Besitzer(innen) nur solange gewährleistet werden, bis das Platzkontingent erschöpft ist. Sprich, rechtzeitiges Erscheinen zu den jeweiligen Konzerten lohnt sich.

Wie komm ich zu dem Gutschein? Einfach eine Mail an bzw. uns Facebook-Nachricht (www.facebook.com/platoomusic) schicken und wir treten mit euch in Kontakt.

Wo kann ich den Gutschein einlösen? An der Kassa zur jeweiligen Platoo-Veranstaltung in der Scherbe. Und NEIN: Dieser Gutschein ist nicht an der Bar einzulösen. ;-)


platoo bedankt sich bei den Förderern: